«Wiki braucht keine starken Männer»

Im Superfinal in Winterthur setzten sich die Zürcher Unihockeyspielerinnen von Kloten-Dietlikon Jet gegen Emmental Zollbrück mit 4:2 durch.

Bild: Michelle Wiki, die Überfliegerin

Zum bereits achten Mal gewannen die Spielerinnen vom UHC Kloten-Dietlikon Jet die Schweizermeisterschaft im Unihockey. Dabei stach vor allem eine Spielerin raus, die jedoch bedauerlicherweise jetzt den Verein verlässt.

31 Jahre aber eine Granate

Michelle Wiki überragt alle Spielerinnen, die zurzeit im Schweizer Unihockey auflaufen. Mit ihren 31 Jahren ist Wiki noch keineswegs müde. Mit ihrer Erfahrung skort Michelle in jedem Spiel. So auch im Superfinal, wo sie mit 3 Tore und einem Assist die matchentscheidende Figur war. So erstaunt es nicht, dass Michelle Wiki in 13 Qualifikationsspielen 26 Tore und 13 Assist beigesteuert hatte und schon da die spielbestimmende Spielerin war.

Wechsel nach Schweden

Die studierte Anwältin wechselt nun auf die neue Saison zu einem schwedischen Team. Künftig stürmt Wiki für die IK Sirius. Hauptgrund für die 115-Fache Nationalspielerin war, dass sie nochmals eine Weltmeisterschaft spielen will. In Schweden kann Sie zu ihrem Job nochmals eine Ausbildung tätigen und gleichzeitig auf ihrem Niveau weiterspielen. In der Schweiz wäre dies nicht machbar gewesen.-

 

Kommentar erstellen