Tourismus Domleschg: Zwischen Vergangenheit und Romantik

Wissen Sie wo Domleschg liegt? Nein? Dann begeben Sie sich doch einmal auf Entdeckungsreise.

Bild: Archiv

Nicht nur sprachlich treffen in Domleschg und Umgebung zwei Welten aufeinander. Eine Reise in die Vergangenheit bieten auch die zahlreichen Gemäuer rund um die teils rätoromanisch geprägte Gemeinde.

 Spannende Schatzsuche für Kinder
Philosoph Friedrich Nietzsche schrieb einst in seinen Aufzeichnungen: «Ich schreibe nichts von der ungeheuren Grossartigkeit der Via Mala: mir ist es, als ob ich die Schweiz noch gar nicht gekannt hätte.»
So fasziniert schien er von der Viamala-Schlucht gewesen zu sein. Nicht weniger als 359 Treppenstufen führen heute hinab in die tiefe Schlucht. Täglich während der Öffnungszeiten und in Kombination mit dem Schluchteintritt, gibt es für Kinder zwischen 7 bis 12 Jahren einen Überraschungsschatz.

 Zeitreise
Der Canovasee liegt zwischen Paspels und Almens im Domleschg im Kanton Graubünden. Dies auf 777 Meter Höhe. Er ist vom Parkplatz beim Oberstufenschulhaus Paspels in wenigen Minuten zu Fuss erreichbar. Die nahe gelegene Burg Neu-Süns, ist die Ruine einer Höhenburg, also eine Ruine einer auf natürlicher Anhöhe errichteten Burg. Solche Burgen werden auch Flachlandburgen genannt.
Der runde Grundriss und andere bauliche Einzelheiten lassen auf eine Erbauung in der Mitte des 13. Jahrhunderts schliessen. In einer Urkunde von 1392 wird Canova Neu-Süns genannt, was auf eine jüngere Gründung des Hauses Vaz im Domleschg hinweist.

Wer will mit zur Oma fahren?
Eine Fahrt mit dem «Erlebniszug Albula» ist eine Reise wert. Die Kultlokomotive Krokodil zieht Familien und Bahnfans ins Albulatal. Im offenen Aussichtswagen oder in den nostalgischen Holzwagen fahren Sie durch das Burgental Domleschg, über den Solis- und den Land-Wasser-Viadukt oder durch die Kehrtunnels zwischen Bergün und Preda. In Bergün lohnt sich ein Zwischenhalt am Bahnhofsmuseum. Denn hier heisst es «zurück in die Vergangenheit». Weitere Tipps für Ihre Entdeckungsreise gibt es unter: www.domleschg.ch

 

 

Kommentar erstellen