Tom Lüthi am Scheidepunkt

Noch in den Vorsaisontest im Februar dominierte Tom Lüthi. Doch nach der coronabediengten Pause ist der Emmentaler nun an einem Scheidepunkt.

Bild: Archiv

Es schien alles perfekt im Februar dieses Jahres und alles sah nach einer klaren Vertragsverlängerung für Tom Lüthi aus. Doch nun sieht alles anders aus. Lüthi hat verlernt zu siegen und tummelt nur noch maximal im vorderen Mittelfeld der MOTO GP2 Klasse mit.

Stabilisierung in den letzten Rennen gelungen

Obwohl Tom Lüthi in den letzten drei Rennen die Plätze 5,7 und 6 belegte und so sich einigermassen stabilisiert hat. Ist eine Vertragsverlängerung in weite Ferne gerückt. Tom Lüthi kämpft kaum um Podestplätze verschwiegen um einen Sieg. Aber Podestplätze braucht es, um in diesem Zirkus ein Bezahlfahrer zu sein und nicht einer der das Geld bringen muss. Da kann auch sein Manager und langjähriger Freund Daniel Epp nicht viel ändern. Lüthi ist am Scheidepunkt seiner Karriere.

Karriere beenden oder weiterfahren?

Laut Daniel Epp soll eine Vertragsverlängerung bis Ende September im Trockenen sein. Lediglich Details seien noch zu verhandeln. Konkreter wurde er nicht. Doch jeder weis, dass es nun um das Geld gibt. Vom Charisma und seiner Erfahrung ist Lüthi noch immer ein bezahlter Fahrer, aber es fehlen Siege und Podestplätze, daher wird Lüthi im besten Fall mit einer grösseren Lohneinbusse rechnen müssen.

Kommentar erstellen