Sportschützenverein Wildhaus: Hier wird Ihnen geholfen

Der Schützenverein Wildhaus bringt seine Mitglieder in Sachen Sportschiessen auf Vordermann.

Bild: Archiv

Der Sportschützenverein Waldhaus hat seine Wurzeln im Obertoggenburg. Sportschiessen oder auch Schießsport ist international der sportliche Umgang mit Schusswaffen sportliches Schießen bedeutet Schießen nach bestimmten Regeln, die Waffe wird dabei – entgegen ihrem militärischen oder jagdlichen Ursprungs. Beim Sportschützenverein Wildhaus lernen die Mitglieder den Umgang mit der Waffe sowie die entsprechenden Techniken von der Pike auf.

Gut Schuss
In der Regel werden beim Sportschießen Wettkämpfe mit, je nach Disziplin und Altersklasse, 20, 30, 40 oder 60 Schuss geschossen. Es werden dabei in der Regel einzelne Zehnerringscheiben verwendet, in Wettkämpfen mit dem Luftgewehr jedoch seit einiger Zeit fast ausschließlich Scheibenstreifen, die mit jeweils 10 oder 5 Spiegeln versehen sind. Bei Luftpistole werden 5 Schüsse auf eine Scheibe geschossen.

Historisches
Das Sportschießen hat insbesondere in Europa eine lange Tradition. Das korporierte Schützenwesen geht auf die Bürgerwehren der Städte zurück. In Deutschland und in den angrenzenden Nachbarländern gibt es zum Beispiel bereits seit dem Mittelalter Schützengilden. Davon zeugt unter anderem das berühmteste Bild des niederländischen Malers Rembrandt, die Nachtwache von (1642), welches die Amsterdamer Bürgerwehr darstellt, eine Schützengilde. Der erste bezeugte Schützenwettbewerb wurde aber bereits 1442 in Zürich abgehalten.

 

Kommentar erstellen