Sieben Neue für den FC Luzern

Ist Remo Meyer endlich aufgewacht? Gleich sieben neue Spieler hat er zum jetzigen Zeitpunkt engagiert.

Bild: Martin Frydek, soll Luzerns Defensive verstärken

Das ich kein Fan von Sportchef Remo Meyer bin ist den meisten bekannt. Doch auch dieser kann mich ab und zu überraschen.

Endlich ein Aussenverteidiger

Mit Martin Frydek kommt endlich auch ein linker Aussenverteidiger zum FC Luzern und wird wohl den ziemlich überforderten Bürki ersetzen. Frydek ist ein sehr interessanter und erfahrener Spieler. Er spielete in der Vergangenheit, für Sparta Prag, FK Senica und den FC Slovan Liberec. Der siebenfache tschechische Nationalspieler wird beim FC Luzern die Nummer 13 Tragen.

Schon vorher in der Offensive verstärkt

Bereits früher wurde mit Yvan Alounga, (Mittelstürmer), Samuel Alibi (Offensives Mittelfeld), Louis Schaub (Offensives Mittelfeld) und Dejan Sorgic (Mittelstürmer) die Offensive nach den Abgängen von Margiotta und Eleke massiv verstärkt und mit Alex Carbonell im zentralen Mittelfeld und Varol Tassar (Rechtsaussen) sind nun die Leuchte gut aufgestellt.

Nun heisst es den Fahlstart zu korrigieren

Nach dem im Cup gegen den unterklassigen FC Thun ein knapper Sieg heimgebracht werden konnte, war der Start in die Meisterschaft nicht geglückt. Die 2:1 Niederlage gegen Lugano zeigte die schwächen des FC Luzern auf und nach dem Unentschieden (2:2) gegen Lausanne zu Hause, sah man bereits einige gute Ansätze. Die Niederlage in Basel mit 3:2 war unglücklich, aber zeigte auch, dass der Aufwärtstrend anhält. Die Schwachstelle Bürki war hingegen offensichtlich und mit Martin Frydek hat man beim FC Luzern reagiert. Remo Meyer ist endlich von seinem Tiefschlaf erwacht. Nun hoffen wir, dass der FC Luzern in der Meisterschaft durchstarten kann.

 

Kommentar erstellen