Schützenverein Uznach ohne das traditionelle Augustschiessen

Beim Schützenverein Uznach trifft der Spruch: «Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen» ins Schwarze.

Bild: Archiv

Die Schweiz feiert demnächst den 729. Geburtstag. Jedes Jahr am 1. August veranstaltet der Schützenverein Uznach das traditionelle Augustschiessen. Dieser Anlass wird dieses Jahr wie auch vorher das "Buechwaldschüssä" nicht stattfinden und ist ein weiteres Opfer der Coronakriese.

Vreni, die gute Seele
Nach den Veranstaltungen sitzt die Truppe dann bei einer Portion Schweinskotelett, Buurekotelett oder Pouletflügeli (CH), was als Spezialität des Hauses gilt, zusammen und diskutiert über Gott und die Welt. Wirtin Vreni Lindenman, die gute Seele des Vereins, kümmert sich um das leibliche Wohl der Schützen.

Die glorreichen Drei
Marcel Müller als Präsident des Schützenvereins Uznach sorgt für Ordnung. Alois Marty unterstützt ihn dabei tatkräftig. Roland Stähli war neben den beiden der wichtigste Mann an Bord. Als «Finanzchef» sorgte Marty dafür, dass der Rubel, respektive der Franken rollt. Gleichzeitig wachte er mit Argusaugen darauf, dass der Verein in keine Finanzkrise gerät. Nun wird vom SV Uznach ein neuer Kassier gesucht um die glorreichen Drei wieder zu komplettieren.

Kommentar erstellen