Meister, Schweizer Meister .......

Als klarer Qualifikationssieger war der EV Zug Titelfavorit Nr.1. Doch die PlayOff zeigten ein komplett anderes Gesicht. Schon gegen den SC Bern musste der EV Zug kämpfen und gegen die krassen Aussenseiter aus Rapperswil, durfte nie ans Ausscheiden gedacht werden. Eine psychische Belastung für jeden Zuger Spiele, aber allesamt haben abgeliefert und den Titel geholt.

Bild: Feiernde Zuger 2021

Mit dem EV Zug gibt es nun seit über zwanzig Jahren ein neuer Meister. Seit 1999 machten der HC Davos, der SC Bern, die Luganesi oder die ZSC Lions den Meister unter sich aus. Diese Saison waren diese Vereine lediglich Statisten.

Der zweite Titel ist perfekt

Nach dem der EV Zug die Qualifikation nach Belieben dominiert hat, waren die Erwartungen der Fans und aller Hockeyexperten hoch. Der Titel muss nach Zug und die Zuger haben eindrücklich abgeliefert. Nach einer Rekordqualifikation nun die Krönung mit dem zweiten Meistertitel

Einzelspieler oder Team?

Klar hatte der EV Zug mit Kovar, Hoffmann und Genoni individuell die besseren Einzelspieler im Team als Genf-Servette es gehabt hat. Doch nicht allein das war entscheidend für den Titel. Mehr noch das Teamgefüge, dass eine für alle und das alle für einen war entscheidend. Tanges hat ein guter, nein absolut fehlerfreier Job gemacht.  

Dan Tangnes bald in der NHL

Dan Tangnes ist eine der grössten europäischen Trainerhoffnung. Nach 23 Jahren ist nun endlich der Titel wieder in Zug. Aber dieser Titel ist für Tangnes auch das Sprungbrett in die NHL. Bereits einige NHL Vereine haben die Fühler nach Tangnes ausgestreckt. Der Titel nun mit Zug wird ein Wechsel in die NHL massiv beschleunigen.

 

Kommentar erstellen