Manzato anstelle von Senn beim SC Bern

Raffainer beginnt in Bern aufzuräumen und wagt ein gefährliches Experiment.

Bild: Daniel Manzato, die künftige Nummer 2 im Berner Tor

Der neue starke Mann beim SC Bern ist wie schon längst bekannt Reto Raffainer. Der Abgang bei HC Davos hat dort ein mittleres Beben ausgelöst, denn seine Arbeit beim Rekordmeister war mehr als gut. Nun fängt er in Bern an sich und den Verein neu zu organisieren und hat schon die eine oder andere Position geklärt.

Davoser Assistent zum SC Bern

Freude wird die Davoser Führung wohl kaum haben. Johan Lundskog der jetzige Assistent von Christian Wohlwend wechselt auf die neue Saison zum SC Bern als Head Coach. In Davos hätte der 37-jährige Schwede wohl kaum die Chance erhalten. Christian Wohlwend wird vermutlich für die nächsten Jahre beim HC Davos gesetzt bleiben somit packte Reto Raffainer die Chance und bringt dem SC Bern gleich ein Mitbringsel in Form eines neuen Headcoaches mit.

Torhüterproblem gelöst?

Ein weiterer Punkt scheint gelöst zu sein. Ob es jedoch funktioniert wissen nur die Götter. Manzato wird die Torhüterposition als Nummer 2 verstärken und wird Philip Wüthrich unterstützen. Nachdem es der umstrittene Toni Karhunen wieder zurück nach Schweden zieht wird nun der 23-jährige Wüthrich die Nummer 1 im Berner Tor sein. Erste Wahl war er jedoch nicht, schon längst haben die Berner ihr Interesse an Gilles Senn deponiert. Senn steht zurzeit lediglich im Reserveteam der New Jersey Devils. Unter vorgehaltener Hand hört man das Senn unter der jetzigen Führung nicht in Bern spielen wollte und somit eine Absage erteilte.

Froidevaux vor Rückkehr?

Finanziell sieht es beim SC Bern eher ernüchternd aus. So wird es auf die nächste Saison hin kein Top Transfer geben. Trotzdem steht der SC Bern vor einem Umbruch. Schon bald könnte der Transfer von Etienne Froidevax bekannt gegeben werde. Der 31-jährige Mittelstürmer würde einem Engagement beim SC Bern gerne zustimmen.

Kommentar erstellen