Kämpferinnen geben niemals auf!

Corinne Sutter und Aline Danioth, sind zwei echte Kämpferinnen die nie aber gar nie aufgeben werden.

Bild: Aline Danioth und Corinne Sutter, zwei Kämpferinnen für den Erfolg.

Obwohl für Corinne Sutter nun die Sonne scheint, musste die sympathische Schwyzerin bereits einiges einstecken. Ihr war die Verletzungshexe so wenig gut gesinnt wie in letzter Zeit Aline Danioth. Im Januar 2015 zog die heutige Speedqueen eine Quetschung am linken Tibiakopf sowie ein Innenbanbdriss zu. Die Saison 2014/15 war für Corinne Sutter vorbei. Am 6. Februar stürzte sie in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen und zog sich dabei Prellungen und eine leichte Hirnerschütterung zu. 2017, im letzten Training in Südamerika zog sich Sutter einen komplexen Bänderriss im linken Daumen zu. Doch es kam für die Schwyzerin noch schlimmer. Im Sommer 2018 hatte sie ein Bluterguss unter dem Zehennagel. Dieser führte zu einer Infektion, die sich zu einer Blutvergiftung entwickelte. Glücklicherweise konnte diese rechtzeitig behandelt werden, sonst hätte unserer Beauty den Fuss amputiert werden müssen. Nun scheint Corinne Sutter nun die Sonnenseite ihres Kampfes geniessen zu können. Nach dem sie, letzte Saison sämtliche Speed -Dsisziplinenwertungen gewann, möchte Corinne Sutter nun an die letztjährige Saison anknüpfen.

Aline Danioth kämpft sich zurück

Nach dem schweren Sturz vor einigen Wochen trainiert die Urnerin bereits wieder im Fitness. Nachdem Aline Danioth sich bereits in Sestriere am Kreuzband verletzte und die letzte Saison abbrechen musste. Stürzte die Urnerin erneutvor einigen Wochen im Training und zog sich erneut einen Kreuzbandriss und verletzte sich zusätzlich am Innen-und Aussenmeniskus. Bereits vor der Saison ist klar, dass Danioth diese Saison nicht mehr auf den Skiern steht. Ein heftiger schlag für das aufstrebende Slalom und Riesenslalomtalent. Aline Danioth musste auch schon viel in ihrer noch jungen Karriere durchmachen, aber wie Sutter gibt die 22-jährige Urnerin nicht auf und wird sich auch dieses Mal zurück kämpfen.

Kommentar erstellen