HSG Siggenthal/Vom Stein Baden: die drei Musketiere

Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden ist der FC Dnipro Dnipropetrowsk des Handballs. Da sollte man als Fan besser alle Sinne beisammen haben. Sonst bricht man sich beim Anfeuern noch die Zunge.

Bild: Archiv

Der Verein aus dem Aargauischen spielt in der 1. Liga.Die laufende Saison hat auf Grund der Corona Pandemie erst fünf Spiele, ob diese Saison nochmals gespielt wird ist in Frage gestellt.

Spuler, Küttel, Feldmann
Die erfolgreichsten Torschützen der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden waren in dieser Saison bisher Rafael Spuler und Janik Küttel. Sie erzielten 41 und 26 Tore. Ihnen auf den Fersen Maximillian Feldmann, der 16 Treffer warf. Das Trio markierte 83 der bisherigen 140 Tore. Anders gesagt: 59,28 Prozent der Tore gingen auf ihr Konto. Ohne ihre drei Musketiere würde die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden mit Bleistiften fechten. Und nicht Bälle feuern, sondern Wattebällchen.

undefined

Schmalhans Küchenchef
Da bleibt der Mannschaft nur die Hoffnung, dass ihr das Trio infernale noch lange die Stange hält. Auch wenn bei der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden Schmalhans Küchenchef ist. Geld zu verdienen gibt's nicht. Doch im Leben sollte man nicht dauernd dem goldenen Kalb hinterherlaufen. Es existieren höhere Werte. «Einer für alle, alle für einen», zum Beispiel. Das weiss niemand besser als ein Musketier.

undefinedundefined

Kommentar erstellen