FC Bubendorf und die Geburt seines Promi-Turniers

2019 stieg der FC Bubendorf in die 2. Liga interregional auf, doch mehr zu reden als dieser Aufstieg gibt jährlich das Promiturnier und seine Entstehung.

Bild: Vereinsarchiv: Bruno Kernen und Adrian Knup am Grümpi

Adrian Knupp, Alex Frei oder Bruno Kernen waren schon am Promiturnier in Bubendorf zu sehen. Die Geschichte jedoch, wie dieses Turnier zu Stande kam ist jedoch eine kleine TV-Geschichte.

Plötzlich berühmt

Regula Späni moderierte 1997 die damalige Sportsendung «timeout» und nach dessen Abspann ergriff die beliebte Moderatorin nochmals das Wort und sagte « Neus us Buebedorf» und las die erste von vielen Meldungen vor.

Running Gag der Sendung «time out»

Ziemlich genau ein halbes Jahr wurden am Ende jeder Sendung lustiges, brisantes oder exotisches aus dem Innern des FC Bubendorf berichtet. Nicht jeder hatte daran Freude und zu Beginn der Serie gab es auch Unruhe im Verein keiner traute mehr seinem Gegenüber.

Walter Ritter und Hans Simon waren die Whistleblower

Beliefert wurde das Schweizer Fernsehen mit den Geschichten von den beiden Basler Urgesteinen Walter Ritter und Hans Simon .Die Vernetzung in dieser Fussballregion war von Beiden derart gross, dass diese Problemlos einiges erzählen konnten und mit der Zeit fanden auch die Bubendörfler diesen Gag lustig und erfreuten sich doch noch.

Die Redaktion am Bubendörfler «Grümpi»

Am Ende dieser Rubrik entschied sich die Redaktion von «time out» am Bubendörfler Grümpi teilzunehmen. Simon und Ritter jedoch meinten, Späni, Bono, Salzgeber & Co. vor allzu übermotivierten Kickern zu schützen und organisierten kurzerhand zusätzlich ein Promi-Turnier. Die Geburtsstunde eines grossartigen Anlasses.

Kommentar erstellen