EHC Biel glückt der Saisonauftakt

Nach drei Spielen liegt der EHC Biel an sechster Stelle mit fünf Punkten.

Bild: Joren van Pottelberghe im Klotener Tor

Ausser dem EV Zug hat kein Team der Nationalleague eine weisse Weste. Mit einem Spiel weniger als die 2. Bis 5.platzierten Teams liegt nun der EHC Biel an sechster Stelle. Der Saisonauftakt ist mehr oder weniger geglückt.

Torrausch im ersten Spiel

Eine Galavorstellung war das Startspiel gegen den HC Lausanne. Gleich mit 6:0 gewannen die Seeländer diese Partie und liessen den Waadtländer keine Chance überhaupt in dieses Spiel zu kommen. Dann kam die bittere Heimniederlage gegen den HC Fribourg-Gottéron die knapp mit 4:5 verloren ging. Gegen den SC Langnau mussten die Seeländer erneut kämpfen, gewannen jedoch in der Verlängerung mit 4:5. Zwei Siege eine Niederlage hört sich gut an, doch beim EHC Biel muss noch das eine oder andere verbessert werden.

Eine neue Ära mit gutem Start

Nach vier Jahren in Biel trat auf Ende der letzten Saison Jonas Hiller zurück. Für Ihn kam Joren van Pottelberghe, der ehemalige Zuger, wechselte zum HC Davos, wo dieser nach Schweden und Kloten ausgeliehen wurde und letzte Saison einige gute Spiele für Davos bestreiten konnte. Davos neben Sandro Aeschlimann und zuvor Gilles Senn war für den 23jährigen Torhüter belgischer Abstammung jedoch keine Option und wechselte zu EHC Biel. Mit dem Shutout gegen Lausanne glückte Ihm der Einstand und ist der Startschuss für eine erfolgreiche neue Ära in Biel.

 

Kommentar erstellen