Drei Teams die alle oben mitspielen wollen

Ob St.Gallen, der FC Luzern oder die Grasshoppers haben nur ein Ziel. Die beiden Grossen aus Basel und Bern zu ärgern.

Bild: Angriff auf die Spitze

Nächsten Woche geht es los. Da trifft der FC Luzern bereits auf den amtierenden Meister aus Bern. Der FC St.Gallen auf Lausanne und Aufsteiger Grasshoppers auf den neu strukturierten FC Basel. Mich würde es nicht überraschen, dass bereits in der ersten Runde die sogenannten Kleinen dem FC Basel und den Young Boys aus Bern ein Bein stellen würden.

Luzern wird diese Saison vorne mitspielen können

Mit Badstuber und Gentner holte Remo Meyer zwei erfahrene Bundesligaprofis zum FC Luzern. Mit Sicherheit geht es bei diesen beiden Spielern nicht nur noch etwas Geld zu sammeln und einen ruhigen Fussballabend in Luzern zu geniessen. Die Erfahrung dieser beiden Spieler wird den jungen Wilden bei Luzern in ihrer Entwicklung helfen. Mit dem 28-jährigen Österreicher Farkas wurde die Verteidigung weiter verstärkt und mit Samuele Campo holte der FC Luzern einen Offensiver Mittefeldspieler und Jordy Wehrmann konnte der FC Luzern übernehmen. Mit Vaso Vasic wurde ein zweiter Torhüter neben Marius Müller verpflichtet, der jederzeit diesen ersetzen kann. Mann könnte meinen das der FC Luzern den Cupsieg, Flügel verleihen würde und endlich auch wieder ein Meistertitel in die Leuchtenstadt holen wollen. Wer weis zu was die Celestini Boys im Stande sind in dieser Saison.

Zeidler wird mit seinem Team kaum die grossen Ärgern

Mit Jordi Quintilla und Miro Muheim gingen auch dieses Jahr wieder zwei Leistungsträger vom St.Galler Schiff. Mit dem ausgeliehenen Leonhard Münst von Stuttgart dem vertragslosen Michael Kempter, Fabian Schubert aus Linz, Osmane Diakite vom RB Salzburg, konnte sich der FC. St.Gallen verstärken doch wie diese bei den Ostschweizern wirklich einleben werden, wird abzusehen sein. Meiner Meinung werden dies Ostschweizer kaum über Rang 5 die neue Saison abschliessen, Basel und die Young Boys wird man kaum ärgern können.

Die Grasshoppers werden überraschen

Mit Contini holten die Grasshoppers einen Trainer mit viel Erfahrung und der schon bei Lausanne gezeigt hat was er kann. Mit dem Geld aus China wird der Aufsteiger bereits ein kräftiges Wort mitreden und mit Sicherheit im vorderen Feld der Tabelle zu sehen sein. Die geliehenen Spieler aus Wolverhampton einem Team mit gleichem Besitzer wie die Grasshoppers, werden sicher zeigen wollen was sie können und entsprechend agieren. Das die Zürcher auch noch Abrashi von Freiburg zurückholen konnten zeigt, dass die Planung bei den Grasshoppers keinesfalls kurzfristig ist. Beim Rekordmeister könnte grosses entstehen.

Kommentar erstellen