Der Titel gehört dem EV Zug

Als klarer Qualifikationssieger ist der EV Zug Titelfavorit Nr.1. Doch die PlayOff zeigen ein komplett anderes Gesicht. Schon gegen den SC Bern musste der EV Zug kämpfen und gegen die krassen Aussenseiter aus Rapperswil, durfte nie ans Ausscheiden gedacht werden. Eine psychische Belastung für jeden Zuger Spiele, denn jeder Einzelne konnte nur verlieren.

Bild: Feiernde Zuger 1998

Egal ob Zug oder Servette Meister wird. Auf jedenfalls gibt es seit über zwanzig Jahren ein neuer Meister. Seit 1999 machten der HC Davos, der SC Bern, die Luganesi oder die ZSC Lions den Meister unter sich aus. Diese Saison waren diese Vereine lediglich Statisten.

Der zweite Titel in Reichweite

Nach dem der EV Zug die Qualifikation nach Belieben dominiert hat, müsste der Titel klar nach Zug gehen. Doch wie Yannick Zehnder sagte, muss jetzt der EV Zug sein bestes Hockey abrufen. In den bisherigen PlayOff Spielen war dies noch nicht der Fall.

Mit dem Gegner gespielt?

Wenn man sich bei den einen Fans so umhört, hatten diese zu keinem Zeitpunkt Angst, dass der EV Zug den Final nicht erreicht. So Andreas ein 21-jähriger Zuger Fan aus Hausen am Albis meinte, „die spielten mit den Gegnern, um sich für den Final warm zu spielen. Die wissen schon was sie tun und Tangnes muss man nicht lernen. „

Dan Tangnes bald in der NHL

Dan Tangnes ist eine der grössten europäischen Trainerhoffnung. Er soll nach 23 Jahren nun endlich wieder den Titel nach Zug holen. Holt er diesen Titel wird er wohl nicht mehr lange in Zug sein, den bereits einige NHL Vereine haben die Fühler nach Tangnes ausgestreckt. Der Titel mit Zug wird ein Wechsel in die NHL nur beschleunigen.

Kommentar erstellen