Der HC Thurgau ist Leader

Es ist ein schönes Bild, dass der HC Thurgau als Leader der Swiss League winkt. Man könnte sich gewöhnen.

Bild: Archiv

Mit einem Schuss von Scheidegger, 148 Sekunden vor Schluss der Partie gegen Winterthur auswärts behaupteten die Thurgauer die Leaderposition in der Swiss League.

Gewonnen trotz Disziplinlosigkeit

Ja, der HC Thurgau macht zurzeit seinen Fans Freude, doch es ist nicht alles Gold was glänzt. Das Team von Stephan Mair ging die Disziplin verloren so dass sich die Strafbank der Thurgauer kaum noch leerte. Erst skorten die Winterthurer zum Anschlusstreffer zum 2:3 da Soracreppa und danach Scheidegger auf die Strafbank mussten und als kurze zeit später wiederum Scheidegger und danach Schmuckli in die Kühlbox mussten erzielten die Winterthurer gar den Ausgleich. Glücklicherweise reagierten Mair Boys erneut und ein Treffer von der blauen Linie von Scheidegger 148 Sekunden vor Schluss brachte die Winterthurer um mindestens einen Punkt. Der Treffer zum 5:3 ins leere Tor von Janik Loosli besiegelte dann die Winterthurer Niederlage.

Verletzungssorgen werden grösser

Nach dem in Winterthur bereits fünf Spieler (Derek Hulak, Dominic Hobi, Cyrill Bischofberger sowie die Verteidiger Misha Moor und Patrick Parati) im Kader der Thurgauer fehlten, mussten die Thurgauer in den Schlusssekunden des Mitteldrittel auch um Florian Schmuckli zittern, er humpelnd vom Eis ging. Schmuckli kam jedoch im Schlussdrittel wieder zum Einsatz.

Kommentar erstellen