Der FC Tuggen hat seine Kaderplannung abgeschlossen

Nach 14 Spielen war der FC Tuggen in der abgebrochenen Saison mit bereits vier Punkten Vorsprung Leader.

Bild:

Dann kam die Geschichte mit dem Coronavirus und schlussendlich wurde die Saison vorzeitig abgebrochen. Beim FC Tuggen jedoch war der Frust nur von kurzer Dauer und machte aus der Not eine Tugend. Bereits Mitte April schloss der FC Tuggen die Kaderplannung ab. Der erfolgreichste Fussballverein im Kanton Schwyz hat die fussballfreie Zeit optimal genutzt.

Bewährtes Trainertrio bleibt

Sicher ein grosser Vorteil ist, dass der FC Tuggen sich mit den Trainertrio um Adi Allenspach (Cheftrainer), Remo Löffel (Assistent) und Torhütertrainer Adi Bernet verlängern konnte und weiterhin auch in der Saison20/21 an der Seitenlinie stehen werden.

Sechs Abgänge

Luca Lanzendorfer, Marvin Baumann, Haxhi Shala, Genc Krasniqi sowie Esmir Rastoder und Yannick Helbling verlassen den FC Tuggen. Ausser Genc Krasniqi der zum FC YF Juventus wechselt konnte kein anderer Spieler einen neuen Verein finden.

Zwei Stürmer, Zwei Mittelfeldspieler und ein Verteidiger

Mit Luiz Gutierrez vom FC Wohlen wird ein altbekannter Spieler die Innenverteidigung verstärken. Im Mittelfeld wird der 22-jährige Jordi Manuel vom FC Thalwil und Marco Fässler mit seiner Routine neu die Stricke ziehen. Mit Michael Bärtsch vom USV Eschen-Mauren und Nemanja Petrovic vom FC United Zürich konnte ein erfahrener und ein Versprechen für die Zukunft im Sturm verpflichtet werden.

Kommentar erstellen