Der EVZ mit Physis zum Erfolg

Sieg gegen die Lakers, den HC Lugano und nun auch gegen den SC Bern bringen die Zentralschweizer an die Spitze.

Bild: Archiv

Letzte Saison war der EV Zug noch anfangs der Saison sehr anfällig und musste viele Tore in Kauf nehmen, obwohl Genoni eigentlich als fast unbezwingbar galt. Doch dieses Jahr sieht alles ganz anders aus. Genoni hält fast jeden Schuss auf sein Tor und ist klar der Garant, um Tore zu vermeiden.

Mehr Physis im Zuger Spiel

Eines fällt im Zuger Spiel gegenüber der letzten Saison auf. Die Zentralschweizer spielen härter als je zu vor und setzen die Gegner körperlich unter Druck. Trotzdem spielen die Zuger schnell und mit viel Spielwitz. Eine Kombination die, wenn Zug diese bis Saisonende beibehalten kann, die Bullen zum Meistertitel führen kann.

Gregory Hofmann lässt die Zuger jubeln

Ein wunderschöner Solo-Treffer von Gregory Hofmann führte die Zentralschweizer im letzten Meisterschaftsspiel gegen den SC Bern zum Sieg. Gregory Hofmann wie auch Leonardo Genoni waren für die Berner einfach zu stark und so konnte der EV Zug seine Ungeschlagenheit waren. Nach einem torlosen letzten Drittel siegten die Zuger mit 1:2.

 

Kommentar erstellen