Chatelains Erbe

Nach nur einem Jahr muss Florence Schelling gehen und den Posten als Sportchefs beim SC Bern aufgeben. Traurig und unbegreiflich, denn Sie hat am wenigsten dafür, dass Bern in allen Belangen gescheitert ist.

Bild: Chatelains Erbe bringt den SC Bern ins Straucheln

Nach dem vor gut einem Jahr Alex Chatelain bei den Berner seinen Posten als Sportchef an Florence Schelling abgeben musste war die „Scheisse“ bereits angerichtet. Chatelain wie schon in einem älteren Artikel geschrieben, profitierte am Anfang noch vom alten Sportchef Sven Leuenberger, der jedoch jetzt beim ZSC auch nicht mehr die beste Falle macht.

Totales Führungsversagen

Lüthi gewährte Chatelain zu lange alles und so wie es aussieht vertraute er blind. Für mich ein beispielloses Führungsversagen. Vertrauen ist gut Kontrolle besser und eigentlich hätte man Chatelain gar nie holen dürfen. Florence hat ein schwerer Stand und kam zum absolut schlechtesten Zeitpunkt. Sie musste nicht nur Chatelains Unfähigkeit korrigieren. Corona kam auch noch dazu und so natürlich auch eine Berner Rückhaltung betreffend Transfers. Mit anderen Worten, Schelling hatte keine Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen.

Transfers blieben bisher aus

Bisher konnte der SC Bern ausser dem neuen Trainer kein einziger Schweizer Transfer für die neue Saison bekannt geben. Eigene Talente wie André Heim, Yanik Burren oder Kyen Sopa verlor man an die Konkurrenz. Was ist das für eine Blamage für den grossen SC Bern. Vereine wie Langnau, Ambri oder gar die Lakers, welche jedes Jahr mit kleinen Budgets arbeiten müssen, waren da massiv erfolgreicher.

Hoffnung auf die Ausländer

Mit Cory Conacher und Dustin Jeffrey konnten wenigstens zwei Ausländer für die neue Saison verpflichtet werden. Zwei weitere sollen noch folgen, doch bei dem Budget der Berner wird wohl kein absoluter Wunschtransfer zu ermöglichen sein. Da müsste viel Glück vom Himmel regnen aber bekanntlich fallen eher Schneeflocken oder Regentropfen vom Himmel als Glück.

Nächste Saison sind PlayOut angesagt

Obwohl Reto Raffainer von Platz 6-8 erzählt, der trotz Aderlass erreicht werden könne, denke ich eher das dieser im Hinterkopf genau weis, dass genau dieses Ziel kaum zu erreichen sein wird. Egal wie gut Johan Lundskog arbeitet. Mit diesem Kader wird eine Qualifikatin für die Play Off kaum möglich sein, da müssten namhafte Verstärkungen kommen und Topausländer

 

Kommentar erstellen