Wintersportgebiet Amden: Klein, aber fein

Das Feriengebiet Amden/Weesen (SG) bietet im Winter alles, was Schneefans begehren und ist besonders bei Familien sehr beliebt.

Bild: Facebook

Wunderschön gelegen mit Ausblick auf den Walensee: das ist Amden (903 m. ü. M.). Der St. Galler Erholungsort ist klein, aber fein. Die Angebotspalette ist auch im Winter sehr vielfältig. Prunkstück sind  die beiden Skigebiete. Für Anfänger geeignet ist der „Arvenbüel“ mit vier Skiliften. Unterhalb des Mattstocks gibt es zwei Skilifte bis hinauf zum „Bärenfall“ auf 1634 m. Da sind geübtere Fahrer gut aufgehoben. Am 24. November steigt bei der Schneebar das „Bärenfallfest“, Highlights sind der Auftritt der Band „Zägg ä amsle“, der Cordon-Bleu-Plausch und das obligatorische „Aprés Ski“. Schnee hat es auch noch genug im Moment (20 bis 90 Zentimeter).

Snowpark und Skischule
Für den Nachwuchs bietet Amden eine Skischule, dort wird den Kleinsten von erfahrenen Ausbildnern das „ABC“ vom Skifahren oder auch vom Snowboarden beigebracht. Für letztere gibt es am Leistkamm einen „Snowpark“, etwa mit einem Hindernisparcours. Dort können dann Sprünge wie ein „Backside 540“ oder ein „Double Cork 1080“, wie Experte Gian Simmen es im TV immer so schön sagt, geübt werden.

Mitfahren im Pistenfahrzeug
Weitere Attraktionen im Feriengebiet sind eine idyllische Langlaufloipe, Winterwanderwege, eine Natureisbahn, oder geführte Schneeschuhtouren. Ein Schlittelweg darf natürlich auch nicht fehlen. Ein tolles Erlebnis ist es sicher auch, einmal für ein oder zwei Stunden als „Copilot“ in einem Pistenfahrzeug mitzufahren (30 Fr./1 h, 50 Fr./2 h).

Schlechtwetterprogramm
Bei schlechtem Wetter wird es nicht langweilig: Das Hallenbad mit 32 Grad warmem Amder Quellwasser oder das Ortsmuseum sind gute Alternativen. Auch das unterhalb gelegene Städtchen Weesen ist sehenswert. Am 16. März abends fährt ausserdem das beliebte „Racletteschiff“ auf dem Walensee. (JB)

Kommentar erstellen