Wacker Thun: Verdienter Champion

Wacker Thun ist neuer Schweizer Meister im Handball.

Bild: Vereinsarchiv

Handball-Euphorie in Thun: Wacker gewann das entscheidende Finalspiel gegen Pfadi Winterthur auswärts mit 24:23 – dank einem Treffer von Luca Linder zwei Sekunden vor Schluss. Nach 2013 holten die Thuner somit den zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Auch in der Berner Oberländer Stadt war der Jubel gross – es gab eine Freinacht und die Fans feierten ihre Helden beim offiziellen Empfang am Pfingstmontag frenetisch.

Verdienter Titel
Thun ist sicherlich der verdiente Champion, denn das Team von Coach und Handball-Legende Martin Rubin zeigte die ganze Saison konstant starke Leistungen und dominierte die Meisterschaft. Auch im Final gegen die Winterthurer war Wacker überlegen.

Vier Schlüsselspieler weg
Nächste Saison werden die Thuner jedoch eine neue Mannschaft aufbauen müssen. Gleich vier Schlüsselspieler verlassen den Verein, darunter die Nummern 1 und 2 der NLA-Topskorerliste. Lukas von Deschwanden wurde bei den Handball-Awards zum MVP der Saison gewählt, zu Recht. Mit 218 Goals wurde er zum dritten Mal bester Torschütze, vor seinem Teamkollegen Lenny Rubin; dem Sohn des Thuner Trainers. Beide zieht es in die Bundesliga: Von Deschwanden zu Stuttgart und Rubin zu Wetzlar. Ausserdem verlassen den Klub auch Defensivspezialist Viktor Glatthard (Skandinavien) und Captain Roman Caspar, der seine Karriere beendet hat. (JB)

Kommentar erstellen