SV Walde-St. Gallenkappel nimmt den schwarzen Panther ins Visier

Nach einjähriger Pause richtet der SV Walde-St.Gallenkappel (SG) 2018 das grosse Pantherschiessen wieder aus.

Bild: Facebook

Das Pantherschiessen in der Gemeinde Eschenbach (SG) hat einen lokalgeschichtlichen Hintergrund. Im Dezember 1933 war ein Panther aus seinem Käfig ausgebrochen.

In Walde erlegt
Die gefährliche, wunderschöne Raubkatze gehörte Richard Müller. Schliesslich wurde der Panther im Dorf Walde zur Strecke gebracht. Dieses Ereignis bewog den Schützenverein Walde-St. Gallenkappel zur Durchführung des „Pantherschiessens am Ricken“. 2016 nahmen mehr als 800 Schützinnen und Schützen am Anlass teil.

6. Pantherschiessen im Frühling 2018
Auf der Schiessanlage Cholloch kommt es im Frühjahr 2018 zur sechsten Austragung des Panterhschiessens. Schiesstage sind der 28. April (Samstag) sowie der 4. und 5. Mai (Freitag/Samstag). Ausgetragen wird ein Gruppenwettkampf mit je fünf Schützen in den Kategorien A, D und E. Selbstverständlich sind auch Einzelschützen sehr willkommen. Bester Pantherschützenjäger 2016 war Bruno Schnyder vom MSV Kaltbrunn. Als treffsicherste Jägerin wurde Maria Hagmann vom MSV Oberrindal ausgezeichnet.

Vizepräsident besiegt Präsident
Im vereinsinternen Cup 2017 nahmen 17 Angehörige des SV Walde-St. Gallenkappel teil. Den Cupfinal erreichten die zwei höchsten Würden- und Bürdenträger des Vereins, Werner Gadient und Kaspar Rüegg. Vizepräsident Rüegg  holte die Cuptrophäe, Präsident Gadient blieb der Ehrenplatz.
Die Jahresmeisterschaft 2017 gewann Johann Oberholzer vor Hubert Raymann. Kaspar Rüegg wurde Dritter, Werner Gadient Vierter. (SL)

Kommentar erstellen