Spono Eagles mit makelloser Zwischenbilanz

Die Luzerner Spitzenhandballerinnen lassen nichts anbrennen. In sechs Ernstkämpfen resultierten sechs Siege.

Bild: Teamselfie-Aufnahme vom Mai 2017; Vereinsarchiv

Den  Spono Eagles läuft es ausgezeichnet. In der Meisterschaft gewannen die Notwilerinnen alle fünf Spiele. Im Cup wurde Erstligist Emmen mühelos mit 39:16 ausgeschaltet.

Vollerfolge in den Spitzenspielen
Wichtig fürs Selbstvertrauen: Den Eagles glückten zwei Vollerfolge gegen die Meisterschafts-Mitfavoriten Zug und Brühl. Mit Zug bekundete das Team von Urs Mühlethaler keinerlei Probleme Spono gewann mit acht Toren Differenz. Eine enge Kiste war das Duell gegen den amtierenden Schweizermeister Brühl. Die Luzernerinnen setzten sich mit 27:26 durch.

Auf Augenhöhe
Fazit nach dem ersten Kräftemessen gegen Brühl: Die Innerschweizerinnen sind auf Augenhöhe mit den Ostschweizerinnen. Beide Teams verfügen über ein starkes Kollektiv sowie mehrere Akteurinnen, die an einem guten Tag für den Unterschied sorgen können. Auf Luzerner Seite sind dies Goalie Schüpbach, Irman, Hodel, Ljubas oder Frey. Brühl Handball hat mit Goalie Dokovic, Fudge, Spatz oder Mustafoska herausragende Spielerinnen.

Drei Pflichtaufgaben
Locker, aber auch fokussiert können die Eagles die drei nächsten Hauptrunden-Spiele angehen. Auf dem Oktober-Programm stehen noch zwei Heimspiele gegen Yellow Winterthur und Rotweiss Thun. Die Züricherinnen treten am 18. Oktober (Mittwoch, 20 Uhr) im Sportzentrum Nottwil an. Thun gastiert am 29. Oktober (Sonntag, 18.30 Uhr) in Nottwil. Das erste November-Spiel wird die Partie beim HSC Kreuzlingen am 5. November (Sonntag) sein. (SL)

Kommentar erstellen