Spono Eagles: Den fünften Meistertitel im Visier

Die Spono Eagles aus Nottwil sind in Form. Auch das elfte Meisterschaftsspiel gestalteten die Luzernerinnen siegreich.

Bild: Judith Matter (in Pink) buchte gegen den Tabellenletzten GC Amicitia drei Treffer; Vereinsarchiv

GC Amicitia Zürich war kein ernsthafter Konkurrent. Der Tabellenletzte verlor in Nottwil haushoch mit 16: 37. Für Spono war es der elfte Sieg im elften Hauptrundenspiel. Erfolgreichste Luzerner Schützinnen: Sabrina Amrein und Xenja Hodel mit je sechs Treffern sowie Lisa Frey mit fünf.  

Makellose Zwischenbilanz
Mit 22 Punkten führt Spono die Tabelle souverän an. Die kokette Tordifferenz: + 113 Treffer. Nur zwei Punkte hinter Spono  liegt Brühl Handball. Alles deutet drauf hin, dass die St. Gallerinnen und Spono den Meistertitel im grossen Playoff-Finale unter sich ausmachen werden. In der Hauptrunde sind noch drei Spielrunden auszutragen, ehe die Finalrunde startet. Nebst Spono und Brühl haben erwartungsgemäss auch Zug und Rotweiss Thun den Sprung in die Finalrunde geschafft.

Zwei Leckerbissen in St. Gallen
In St. Gallen steht am Mittwoch, 10. Januar, ein doppelt attraktiver Handball-Abend an. Zuerst bestreitet in der Kreuzbleiche um 18.30 die Schweizer Herren-Nati ihr drittes WM-Qualifikationsspiel gegen Bosnien-Herzegowina; bei einem Sieg erreicht die Schweiz die Playoffs. Anschliessend um 20.15 Uhr beginnt das Frauen-Spitzenspiel Brühl gegen Spono.

In Winterthur und Thun
Nach dem Härtetest in St. Gallen bestreitet Spono auch die zwei letzten Hauptrundenpartien auswärts. Am 20. Januar (Sa) gastiert das Mühlethaler-Team bei Yellow Winterthur, am 27. Januar (Sa) bei Rotweiss Thun. Sportliches Hauptziel 2018 von Spono ist selbstredend der Meistertitel. Es wäre der fünfte Titelgewinn in der Vereinsgeschichte. (SL)

Kommentar erstellen