Silvesterlauf Eschlikon erneut mit schnellstem Landwirt der Schweiz

Vorjahressieger Patrik Wägeli bestreitet am 30. Dezember den Silversterlauf in Eschlikon (TG), gemeinsam mit rund 500 Läuferinnen und Läufern.

Bild: Der ultraschnelle Patrik Wägeli (hier am Greifenseelauf) startet erneut in Eschlikon; Archiv

2017 setzte  Meisterlandwirt Patrik Wägeli ein fettes Ausrufezeichen. Der 26-jährige Thurgauer erreichte am Marathon in Frankfurt das Ziel in fulminanten 2 Stunden, 17 Minuten und 2 Sekunden. Damit pulverisierte Wägeli nicht nur seine Marathon-Bestzeit um fast sechs Minuten. Er unterbot auch die EM-Limite 2018 für Berlin um zweieinhalb Minuten.

24. Silvesterlauf in Eschlikon
Der Turnverein Eschlikon richtet am 30. Dezember (Samstag) den mittlerweile 24. Silvesterlauf aus. Wie vor einem Jahr erwarten die Veranstalter rund 500 kleine und grosse Läuferinnen und Läufer in 26 Kategorien. Start und Ziel des mitten durchs Dorf führenden regionalen Breitensportanlasses befinden sich auf dem Parkplatz Bächelacker.

Von 480 bis 6800 Meter
Die Hauptstrecke misst 6800 Meter, die in vier Runden à 1700 m zurückzulegen sind. Eröffnet wird der Silvesterlauf um 15.15 Uhr durch die Kategorie Elki. Die Teilnehmenden dieser Kategorie – fünfjährige und jüngere Kinder gemeinsam mit Mutter, Vater oder Götti – haben eine kleine Runde von 480 Metern zu bewältigen. Den Abschluss macht um 18 Uhr das grosse Hauptfeld mit den Frauen/Männern der Kategorien 1-4 und den Juniorinnen/Junioren.

2016: Lea Laib und Patrik Wägeli
Kurzer Blick zurück: Den Silvesterlauf 2016 gewann Patrik Wägeli in 19:34 überlegen vor dem Einheimischen Daniel Hubmann, dem siebenfachen WM-Goldmedaillengewinner im Orientierungslauf. Bei den Frauen siegte Lea Laib aus Amriswil 15 Sekunden vor der Wittenbacherin Stefanie Rutsch. (SL)

Kommentar erstellen