Schwingen Frutigen: Ein Exilbündner als Star

In der Schwingersektion Frutigen (BE) ist Curdin Orlik momentan bei weitem der "Böseste".

Bild: Curdin Orlik; Facebook

Auch im malerischen Simmentaler Bergdorf Frutigen ist die Nationalsportart Schwingen äusserst populär. In der lokalen Schwingersektion ist ein Exil-Bündner das sportliche Aushängeschild. Der 26-jährige Curdin Orlik lebt seit einiger Zeit mit seiner Familie in Kandersteg und ist schwingtechnisch in Frutigen gemeldet. Der grösste Erfolg des älteren Bruders von Armon Orlik ist sicherlich die Schlussgangteilnahme beim legendären Unspunnenfest 2017.

Präsident holte Kränze
Aktueller Präsident der Schwingersektion Frutigen ist Reto Schmid. Der 38-Jährige schwang bis 2016 auch auf hohem Niveau mit und holte in seiner Karriere 48 Kränze, etwa auch bei den hochkarätigen Festen auf dem Brünig oder in Schwarzsee.

Frutiger Abendschwingen im April
Am 27. April findet nach zweijähriger Pause wieder das Abendschwingen in Frutigen statt. Natürlich ist der „Neo-Einheimische“ Curdin Orlik da auch dabei und wird zum engen Favoritenkreis gehören. Beim letzten Mal (2017) siegte der Schwingerkönig von 2010, der Diemtigtaler Kilian Wenger. Er besiegte im Schlussgang Bernhard Kämpf in der fünften Minute mit „Kurz“. (JB)

 

 

Kommentar erstellen