Schützengesellschaft Stadt Chur: Seit anno 1475

Sie gehört zu den ältesten Schützengesellschaften der Schweiz.

Bild: Archiv

Chur ist die älteste Stadt der Schweiz; bereits in der Steinzeit war der Ort besiedelt. Sehr viel später, 1475 nämlich, wurde die Schützengesellschaft Chur gegründet; kurz nach dem Feuerwaffen erfunden wurden und noch bevor Amerika von Kolumbus entdeckt wurde.

Waffen-Vielfalt
Auch nach 543 Jahren Existenz ist die Schützengesellschaft noch quicklebendig und bietet begeisterten Hobbyschützen eine Heimat. Die Mitglieder üben ihre Treffsicherheit beim Training in der Churer Schiessanlage Rossboden; geschossen wird mit folgenden Waffen: Gewehr Distanz 300/100/50 m, Druckluftgewehr 10 m, Pistolen 25/50 m, Druckluftpistole 10 m. Die Churer nehmen regelmässig an kantonalen und interregionalen Wettbewerben teil und möchten da natürlich zu den Besten gehören.

Jugendliche werden ausgebildet
Für Militärpflichtige wird hier das Absolvieren des „Obligatorischen“ angeboten. Auch die Schiess-Ausbildung von Jugendlichen wird gefördert, und zwar bietet die Gesellschaft Kurse an, die von qualifizierten Leitern durchgeführt werden. (JB)

Kommentar erstellen