SC Weinfelden: Schusters Jungs müssen sich steigern

Absteiger SC Weinfelden ist in der 2. Liga noch nicht richtig in Fahrt gekommen.

Bild: Szene aus der Partie Weinfelden (in Blau) gegen Arosa; Facebook

Aktuell belegen die Thurgauer lediglich den 7. Platz (16 Spiele/22 Punkte). So hat es sich der SC Weinfelden als Absteiger aus der 1. Liga nicht vorgestellt. Vor der Saison sagte Trainer Christian Schuster: „Mein persönliches Ziel ist es, mit dem Team unter die Top 4 zu kommen.“ Das können sie aber nicht mehr schaffen.

Nur Topskorer Schläppi überzeugt
Immerhin haben die Schützlinge des ehemaligen Spitzenverteidigers (Olten, Biel, Zug) sich nun für die Playoffs qualifiziert. Zuletzt verloren die „Trauben“ auswärts aber gegen Illnau-Effretikon mit 4:6. Stürmer Lukas Schläppi war bisher der beste Weinfelder; er buchte schon 15 Tore und 9 Assists. Noch stehen in der Regular Season zwei Spiele auf dem Programm. Am 19. Januar geht es weiter mit dem Heimspiel gegen St. Moritz.

Frauenteam spielt in der obersten Liga
Bei den Weinfeldern spielen auch die „Ladies“ Eishockey. Und zwar machen sie sogar in der höchsten nationalen Frauenliga mit; allerdings sind sie dort zurzeit in der Masterround Letzte (7 Spiele/4 Punkte). Ein Sieg in der nächsten Partie gegen Reinach auswärts (19. Januar) würde den Frauenseelen sicher guttun. (JB)

Kommentar erstellen