FC Wettingen: Der Neuling schlägt sich in der 2. Liga inter wacker

Aufsteiger Wettingen (AG) macht in der ersten Interregional-Saison eine ansprechende Falle.

Bild: Das Team von Trainer Beat Studer (mittlere Reihe, Zweiter von rechts) will auch in der Rückrunde mithalten. Facebook

Die beiden Heimspiele unmittelbar vor der Winterpause gingen in die Hosen. Wettingen unterlag Wohlens zweiter Garnitur 1:3 und verlor auch im Cup. Das trefferreiche Cupspiel gegen den Schwyzer Club Brunnen ging mit 4:6 nach Verlängerung verloren.

Solider 6. Mittelfeldplatz
Trotz des doppelten Dämpfers zum Ende der Vorrunde darf sich die FCW-Halbzeitbilanz sehen lassen. Aus den 13 Meisterschaftsspielen resultierten 18 Punkte durch fünf Siege, drei Unentschieden und fünf Niederlagen. Bedeutet Rang 6 in der Gruppe 5 der 2. Liga interregional. Eine beachtliche Platzierung. Es geht freilich sehr eng zu. Wettingens Vorsprung auf den 12. Tabellenplatz (= erster Abstiegsplatz) beträgt bloss fünf Punkte.

Beat Studers vierte Saison
Seit dreieinhalb Jahren wird Wettingen vom einstigen FCZ- und Aarau-Profi Beat Studer trainert. Der 49-jährige Studer führte das Altenburg-Team im Sommer 2017 zum regionalen 2.-Liga-Meistertitel  und gleichzeitig zur Promotion in die 2. Liga inter. Meisterschaft und Aufstieg standen auf des Messers Schneide. Mit einem Doppelpack in der Schlussphase der allerletzten Partie schoss Uliwabo den FC Wettingen ins Glück.

Pajde, Dulliken, Rothrist
Wettingen startet am 10. März mit einem Heimspiel in die Rückrunde. Gegner auf der Altenburg ist der starke Kantonsrivale und Tabellenzweite Pajde aus Möhlin. Am 18. März folgt die Auswärtspartie beim Ranglistenzwölften Dulliken. Das Heimspiel gegen Schlusslicht Rothrist am 24. März komplettiert das Auftaktprogramm in die Rückrunde. Die beste Wettinger Torschützen der Vorrunde: Günes mit acht Treffern und Kybar mit sechs.

Gesucht: Speaker und Juniorentrainer
Der Verein benötigt personelle Unterstützung. Dringend gesucht wird per sofort ein Speaker für die Heimspiele de ersten Mannschaft. Dessen Aufgaben: Aufstellungen, Tore und Einwechslungen durchgeben sowie einen kurzen Matchbericht auf der FCW-Webseite schreiben. Der zeitliche Aufwand von zwei bis drei Stunden pro Matchtag wird jeweils mit einem Sackgeld von 70 Franken abgegolten. Für die neue Saison 2018/2019 sucht der Club zusätzliche Trainer für die G-, die F- und die E-Junioren. Infos zum Speaker- und den Trainerjobs auf www.fcwettingen.ch in der Rubrik FCW-Jobbörse. (SL)

Kommentar erstellen