FC Turgi: Ladies first - momentan

Der Aargauer Fussballklub Turgi wird nächstes Jahr 100 Jahre alt und hat je ein Damen- und ein Männerteam in der 3. Liga.

Bild: Damenteam; Vereinsarchiv

„Im Turgi, in einer wilden, unangebauten Gegend im Thalgrunde der Limmat gelegen, stand ein einzelnes Haus, das dem Hans Jakob Meyer, dem Fährmann, gehörte.“ So sah die Aargauer Ortschaft Turgi im Jahr 1712 laut Geschichtsbüchern noch aus. Erst als sich die Textilindustrie dort ansiedelte, bildete sich ein richtiges Dorf. Mittlerweile hat das zwischen Baden und Brugg gelegene Turgi rund 3000 Einwohner und hat ein reichhaltiges Wirtschafts- und Vereinsleben.

Schon fast ein Jahrhundert alt
Auch „König Fussball“ hat seinen Platz in Turgi gefunden – seit 1919 gibt es den FC Turgi. Er kann im nächsten Jahr also bereits sein 100. Jubiläum feiern. Der Klub hat sein bisheriges Dasein immer in den unteren Amateurklassen gefristet. Insgesamt 15 Teams in allen Altersklassen sind gemeldet, darunter auch ein Damen- und ein Männerteam, die beide in der 3. Liga spielen.

Die Damen sind im Moment stärker
Ladies first: Die vom Trainer mit dem klangvollen Namen Luzius von Mandach trainierten Damen spielen aktuell erfolgreicher als die Männer; diese stehen unter der Leitung des nicht minder poetisch klingenden Stephan Zlotorowicz. Aktuell liegen die Damen, die „hübschesten Spieler unseres Vereins“ (siehe Bild), wie es auf der Webseite des Klubs schmeichelhaft heisst, auf dem 2. Platz, die ersten drei Spiele der Meisterschaft konnten sie allesamt gewinnen. Die Herren jedoch sind eher zäh gestartet und haben nach vier Spielen erst vier Punkte auf dem Konto. (JB)

Kommentar erstellen