FC Thalwil: Neue Steuermänner am Ruder

Die "Zürisee-Buebe" des FC Thalwil haben einen neuen Trainer- und einen neuen Sportchef.

Bild: Facebook

Beim FC Thalwil hat es einen grossen Umbruch gegeben; der Klub setzt in den Schlüsselpositionen neu auf frische Kräfte. Die Position des Cheftrainers wird mit dem Gattiker Marco Bolli (35) besetzt. Er betreute zuletzt den Zweitligisten FC Regensdorf und verfügt über das Uefa-A-Diplom. Bolli löst damit Ergün Dogru ab. Neuer Sportchef wird Dimitros Demiros, der zuvor beim FC Wädenswil tätig gewesen war. Die beiden sollen die Thalwiler in eine sportlich erfolgreiche Zukunft führen.

Die Dogru-Affäre
Dass es so weit kam, war eigentlich nicht so geplant. Ende März 2018 hatten der FC Thalwil und sein Faniontrainer Ergün Dogru den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Zudem sollte der Türke beim Zürcher Club ab dem Sommer nebst der Trainertätigkeit neu auch das Amt des Sportchefs übernehmen. Mittlerweile ist alles anders. Der 45-jährige Trainer wird neuer Trainer des Erstligisten Zug 94. Auf Wunsch von Dogru lösten die Verantwortlichen des FC Thalwil den verlängerten Vertrag wieder auf. Dies nicht ohne Murren, aber auch mit der Einsicht, dass es nichts bringt, auf den bestehenden Kontrakt zu pochen.

Im Mittelfeld klassiert
Thalwil spielte insgesamt eine solide Saison. Der Erstligist erreichte den 6. Platz mit 34 Punkten aus 26 Spielen; allerdings waren die letzten sieben Spiele zum Vergessen. Es gelang nur noch ein Unentschieden. Bester Torschütze des Teams wurde Daniel Babic mit 7 Goals. Nun aber ist erst einmal Sommerpause und die Spieler können neue Energie tanken. (SL/JB)


Kommentar erstellen