FC St.Gallen, will endlich wieder europäisch spielen

Ein klares Ziel von Matthias Hüppi und Sportchef Alain Sutter ist, dass man am Ende der neuen Saison, endlich die Europaplätze belegt. Auch wenn man dies nie klar kommunizieren will.

Bild: Vinsent Rüfli und Moreno Constanzo bei der Präsentation

Bereits am 20. Juli beginnt die Saison 19/20 und dies gegen den Angstgegner, den FC Luzern. Um nicht nur gegen den FC Luzern in der neuen Saison gut auszusehen, war Alain Sutter auf dem Transfermarkt aktiv und konnte die eine oder andere Verstärkung an Land ziehen.

Jonathan Klinsmann

undefined

Der Sohn des ehemaligen deutschen Nationalspielers und -trainer wechselt zum FC St. Gallen. Jonathan Klinsmann spielte bis anhin in der 2. Mannschaft der Hertha BSC Berlin als Torhüter. Er bestritt jedoch bei den Profis das Europa League Spiel gegen Ostersund. Für die U20 Nachwuchsmannschaft der USA, bestritt Jonathan Klinsmann 32 Länderspiele und wurde mit dem Gewinn der Concacaf Meisterschaft 2017 zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Der 1.94 m grosse Torhüter macht mit dem Wechsel zum FC. St.Gallen ein weiterer Schritt in seiner Karriere.

Vincent Rüfli ein routinierter Verteidiger

Mit dem 31-Jährigen Vincent Rüfli kommt ein sehr routinierter Verteidiger in den Kybunpark. Er kommt vom französischen Ligue 2. Verein Paris FC und unterschieb einen 2. Jahresvertrag. Vor allem der Kampfgeist und sein leidenschaftliches Spiel überzeugten die Verantwortlichen des FC. St.Gallen. 

Der Rückkehrer Moreno Costanzo

Ein waschechtes Eigengewächs ist der schweizerisch-italienische Doppelbürger. Der 31-Jährige Offensivspieler kommt ablösefrei vom FC Thun. Alain Sutter und Peter Zeidler, dessen Vertrag um 2. Jahre verlängert wurde, sehen in der Verpflichtung von Moreno Costanzo in erster Linie seine Routine und er kennt das Umfeld des FC. St.Gallen bestens. Für den FC. St.Gallen war es wichtig nach dem Rücktritt von Tranquillo Barnetta wieder eine Integrationsfigur zu engagieren.

undefined

 

 

Kommentar erstellen