FC Rohr: Festes Inventar der 4. Liga

Der Aarauer FC Rohr wird heuer 90 Jahre alt und spielt in der 4. Liga.

Bild: Vereinsarchiv

Seit der Fusion 2010 gehört Rohr zur Stadt Aarau. Einen eigenen Fussballklub hat die Ortschaft dennoch behalten. Hohe sportliche Ambitionen hat der FC Rohr nicht. Eine anständige Falle soll das in der 4. Liga kickende Fanionteam aber schon machen.

Magere 13 Punkte
Der Start in die neue Saison ist sehr zwiespältig ausgefallen. In der ersten Runde gab es eine schallende Ohrfeige – auswärts in Gontenschwil wurden die Rohrer gleich mit 0:12 zermalmt. Vor eigenem Publikum konnte das Team von Trainer Peter Senn dann aber überzeugen und besiegte Kulm mit 2:0, durch Treffer von Leonard Rashiti und Kevin Züger. Am 1. September folgt das Gastspiel bei Küttigen II.

Peter Senn ist am Steuerruder
Seit November 2017 amtet Peter Senn als Trainer des FC Rohr. Senn spielte in seiner Aktivzeit bei Kölliken und Lenzburg in der 2. Liga sowie drei Saisons bei Suhr in der 1. Liga. Mit 40 begann er bei den Veteranen des FC Rohr zu spielen und FCR-Junioren zu trainieren. Unter Peter Senn soll das Fanionteam den Ligaerhalt bewerkstelligen.

„Unsere Jugend, unsere Zukunft“
Der FC Rohr wurde 1928 gegründet und kann daher heuer das 90-Jahr-Jubiläum feiern. Das höchste der Fussballgefühle waren einige Jahre in der 3. Liga, seit längerem gehört man zum festen „Inventar“ der 4. Liga. Der Nachwuchs geniesst einen hohen Stellenwert beim Klub. Gemäss dem Motto „Unsere Jugend, unsere Zukunft“ sollen die Talente systematisch gefördert werden. Mit dem FC Buchs pflegen die Rohrer im Juniorenbereich eine erfolgreiche Zusammenarbeit. (JB)


Kommentar erstellen