FC Pfyn: Auswärts fix, daheim fast nix

Der Drittligist Pfyn aus dem Kanton Thurgau leidet an einem schweren Heimkomplex.

Bild: Pfyns Fanionteam kann den Heimvorteil nicht nutzen; Archiv

Vor dem eigenen Publikum geht fast nichts. Das Fanionteam des FC Pfyn kommt auf seinem Sportplatz «Obere Wiide» schlicht nicht in Schwung.  In den fünf Heimspielen resultierten vier Niederlagen und ein Unentschieden. Ein Fall für einen erfahrenen Mentaltrainer oder Sportpsychologen. Anders scheint der Heimblockade nicht beizukommen sein.

Auswärts wird tüchtig gepunktet
Auf fremden Plätzen spielt der konterstarke Drittligist eine Klasse besser. Drei der fünf Auswärtsspiele konnte man gewinnen. Daneben gabs auswärts ein Unentschieden und eine Niederlage. Dank der Auswärtsstärke steckt das Team von Trainer Manuel Bisig nicht bös im Abstiegssumpf. Mit elf Punkten aus den bisher zehn Partien liegen die Thurgauer auf Rang 9. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt freilich nur vier Punkte (Stand Ende Oktober).

Letzte Chance 2017
Bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Gemeint ist die Hoffnung auf einen Dreier zu Hause. Im letzten Meisterschaftsspiel 2017 empfängt Pfyn am 4. November (Sa 18 Uhr) St. Otmar.  Die St. Galler sind Tabellenelfter und in der Abwehr nicht eben sattelfest. Mit 32 Toren kassierten sie mit Abstand am meisten Gegentreffer der 12 Teams in der Drittliga-Gruppe 3 des Ostschweizer Fussballverbands. Erstes FCP-Rückrundenspiel nach der fast fünfmonatigen Winterpause: am 31. März 2018 beim SC Berg. (SL)



Kommentar erstellen