FC Gossau: Nun erst recht Vollgas geben

Der St. Galler Erstligist Gossau muss sich nach einem Fehlstart in die Saison steigern.

Bild: Vereinsarchiv

Die bisherige Saison in der 1. Liga ist für die Gossauer bestimmt nicht optimal gelaufen. Nach 9 Runden liegt das Team von Trainer Giuseppe Gambino (49), bekannt als Ex-Profi bei St. Gallen und Zürich, auf dem 12. Platz (9 Punkte); zum Glück noch über dem ominösen Strich vor der „Todeszone“.

Sieg gegen Mendrisio
Zuletzt gelang immerhin ein 3:1-Auswärtssieg gegen einen direkten Konkurrenten „unten“, nämlich Mendrisio. Es war erst der zweite Vollerfolg der Spielzeit. Nun gilt es, diesen Schwung mitzunehmen in das Cup-Qualifikationsspiel auswärts gegen Tuggen (6. Oktober). Eine Woche später geht es dann in der Meisterschaft weiter zuhause gegen Höngg. Auch da wären Punkte natürlich sehr willkommen.

Challenge League und Cup-Viertelfinal
Vor 112 Jahren wurde der FC Gossau gegründet – Highlights in der Geschichte sind sicher die Aufstiege in die NLB/Challenge League, zuletzt gelang dies 2008 – da konnte sich das Team zwei Jahre oben halten und  trat danach freiwillig den Gang in die 1. Liga an, wo sich Gossau seither „aufhält“. Das Erreichen des Cup-Viertelfinals 2008 ist auch in bester Erinnerung, auf dem Weg dorthin schalteten die „kleinen“ Gossauer den „grossen“ FC St. Gallen sensationell aus mit einem 2:0-Sieg im Espenmoos. (JB)

Kommentar erstellen