FC Gelterkinden: Ein Ex-Junior wurde Hitsänger

Zweitligist FC Gelterkinden mischt überraschend in der Spitze mit. Bei den Baselbietern schnürte einst Sänger Baschi die Fussballschuhe.

Bild: Facebook

Gelterkindens Halbzeit-Saisonbilanz sieht gut aus. Aus den 13 Spielen resultierten 24 Punkte und der ausgezeichnete 4. Tabellenplatz. So gut klassiert waren die Oberbaselbieter in der 2. Liga noch nie. Trainiert wird das FCG-Fanionteam von Jonas Uebersax. Der junge, 26-jährige Trainer und frühere Verteidiger steht bei Gelterkinden in seinem dritten Trainerjahr. Bester Torschütze war Rico Waibel mit acht Goals.

Dreikampf an der Spitze
In der 2. Liga des Fussballverbands Nordwestschweiz geht es spannend zu. Concordia Basel, Muttenz und Bubendorf tragen einen Dreikampf um Rang 1 aus. Nur zwei Punkte trennen die drei Teams. Durchaus in Schlagdistanz zum Führungstrio liegt das Überraschungsteam Gelterkinden. An einem guten Tag kann es die drei Gruppenfavoriten ärgern. Vielleicht gelingt dies schon im ersten Rückrundenspiel am 17. März 2018. Dann empfängt Gelterkinden den FC Muttenz.

Berühmtester Junior ist Baschi
Der Schweizer Rocksänger Baschi alias Sebastian Bürgin (31) gehört sicher zu den berühmtesten Gelterkinder Ex-Junioren. Er spielte in seiner Jugend beim Klub und schnupperte im Alter von 16 Jahren gar Zweitligaluft. In der TV-Sendung "Der Match" gab er dann ein kurzes "Comeback" als Kicker. Auch beim Musikmachen blieb er mit dem Fussball verbunden - sein grösster Hit ist die WM-Hymne von 2006, "Chum bring en hei". Der Song wurde damals von tausenden Schweizer Fans gesungen. Sogar beim Thema Liebe kommt Fussball ins Spiel: Baschis Freundin Alana ist die Tochter der deutschen Legende Günter Netzer. (JB/SL)

Kommentar erstellen