FC Ebnat-Kappel: „Grümpi“ als Aushängeschild

Der Fussballklub aus dem Toggenburg (SG) ist vor allem bekannt für das grösste Grümpelturnier der Ostschweiz.

Bild: Mädchen in Aktion am Grümpi (Facebook)

Für Hobbykicker und Kickerinnen aus dieser Region gehört das traditionelle „Grümpi“ zum Jahr wie Ostern oder Weihnachten. Am ersten Wochenende vor den Sommerferien (Anfang Juli) wird das vom FC Ebnat-Kappel organisierte Turnier jeweils ausgetragen. Es nehmen jeweils rund 200 Teams und 1000 Freizeitfussballer teil. 1974 fand es erstmals statt und es ist nach wie vor sehr populär, hat mittlerweile auch Volksfest-Charakter. Die Einnahmen des Turniers sind eine wichtige Grundlage für das finanzielle Überleben des FC Ebnat-Kappel.

Frauen sind stärker
Das Frauenteam des Toggenburger Klubs ist erfolgreicher als die Männer. Die Ladies haben allerdings nur knapp den Klassenerhalt geschafft in der 2. Liga; sie kamen gegen Ende ins Zittern, konnten den Super Gau aber abwenden.

Herren in der 4. Liga
Beide Männerteams, das „1“ und das „2“ spielten diese Saison in der 4. Liga; natürlich in verschiedenen Gruppen. Die erste Mannschaft ist nach 19 Runden auf dem 3. Platz; es ist nur noch ein Spiel auf dem Programm, zuhause gegen Rickenbach. Der Aufstieg ist aber nicht mehr möglich. Die zweite Mannschaft ist nun in die 5. Liga abgestiegen, sie hatte es sehr schwer und konnte nicht mithalten. Sie wurde teilweise „abgeschlachtet“ wie beim 4:10 in Urnäsch oder beim 1:9 in Engelburg.

Integration der Junioren
Die Jugend spielt für den Klub eine essenzielle Rolle. Möglichst viele eigene Junioren sollen so ausgebildet werden, dass in die Teams der „Grossen“ integriert werden können. Ausserdem erwartet der Klub, dass die Ebnat-Kappeler Talente von regionalen Jugendauswahlen aufgeboten werden. (JB)

 

Kommentar erstellen