FC Baden in der Vorrunde nur Mittelmass

Erstligist Baden (AG) ging zwar nicht baden, zeigte aber eine mässige Vorrunde.

Bild: Das Fanionteam des Aargauer Clubs. Facebook

Baden hat den Anspruch, stets vorne mitzumischen. Dies gelang in den letzten Jahren oft. In der aktuellen Spielzeit 2017/2018 indes liess der FCB viel zu wünschen übrig.

Zum Abschluss zwei Heimschlappen
Badens Anhänger hofften kurz vor der Winterpause auf die Wende. Zwei Heimspiele gegen schlagbare Teams standen an. Doch Baden vergeigte im Heimstadion Esp gleich beide Partien. Gegen Langenthal setzte es eine 0:3-Klatsche ab, gegen Black Stars eine 0:1-Niederlage. Statt auf dem fünften Tabellenplatz liegt Baden nur auf Rang 9. Dies mit bescheidenen 17 Punkten aus 14 Partien (1. Liga, Gruppe 2).

Sechs Abgänge
Die enttäuschende Vorrunde scheint abgehakt. Das Trainergespann Thomas Jent/Rino Luongo jedenfalls ist zuversichtlich, dass sein Team im Frühjahr 2018 eine bessere Falle machen wird. Im Badener Kader gab es mehrere Änderungen. Gleich sechs Spieler verabschiedeten sich in der Winterpause, darunter Lugo und Dzelili. Das Duo stemmt sich mit seinem neuen Club Wettswil-Bonstetten (1. Liga, Gruppe 3) gegen den Abstieg.

Drei neue Spieler
Drei Zuzüge gibt’s beim FCB zu vermelden: Nenad Bijelic vom Zweitligisten Lenzburg, Edi Luongo vom Erstligisten Thalwil und Dölf Bieri Santos vom Zweitligisten Othmarsingen. In den Meisterschaftsbetrieb 2018 startet Baden am 4. März auswärts beim Tabellenelften Sursee. Gegner im ersten Heimspiel am 10. März (Sa 16 Uhr) im Esp ist der Ranglistenachte Delémont. (SL)

Kommentar erstellen