Elia Zurbriggen und der ewige Vergleich mit Papa Pirmin

Hakan AKi

Elia Zubringen hat sich im Skizirkus einen Namen gemacht. Das nicht nur als Sohn des bekannten Primin.

Bild: Archiv

Elia Zurbriggen. Zurbriggen? Da war doch was? Richtig! Elia ist der Sohn von Pirmin. Während Pirmin Zurbriggen sich nach seiner erfolgreichen Karriere ins Hotelgewerbe verabschiedet hat, setzt Elia alles daran, in die Fussstapfen des Vaters zu treten. «Ich habe mehr Ehrgeiz als mein Vater», sagt Zurbriggen Junior.

Nicht immer positiv
Als Sohn eines erfolgreichen Sportlers hat man es meist nicht leicht. Während Elia das Ganze locker nimmt, ist Papa Pirmin der Meinung, es sei alles andere als ein Vorteil. Für Elia Zurbriggen zählt nur eines, er will ganz nach oben. «Sollte es nicht klappen, werde ich einen anderen Weg einschlagen», sagte er einmal. Neben Vater Pirmin ist auch Tante Heidi eine ehemalige Skifahrerin.

Wie der Vater, so der Sohn
Im Weltcup kann Elia Zubringen bisher eine Platzierung unter den ersten zehn vorweisen. Im Europacup belegte er in der Saison 2016/17 den 10. Rang in der Gesamtwertung. Er fuhr sechs Mal auf das Podest. Vier Mal ging er als Sieger von der Piste. Wie der Vater, so der Sohn. Dies muss bei Elia Zubringgen nicht nur ein geflügeltes Sprichwort bleiben. Warten wir es ab.  

Kommentar erstellen