EHC Seewen: Neuer Besen kehrt besser

Der Schwyzer MySportsLeague-Klub Seewen erwischte einen miesen Start in die Saison und trennte sich darum vom Trainer.

Bild: Archiv

Die Seebner zogen die Reissleine, da sie bis auf den letzten Platz abrutschten und die Leistungen des Teams diplomatisch gesagt unbefriedigend waren. Da passierte das, was im Sport (fast) immer passiert: Der Trainer musste gehen; in diesem Fall Fritz Lanz. Er wird interimistisch durch Nachwuchscoach und Ex-Profi Fabian Gull (Verteidiger bei Chur, Olten oder Ambri) ersetzt.

Lebenszeichen dank Gull
Diese Massnahme erwies sich als genau richtig: Im ersten Spiel unter Gull besiegte die „rote Laterne“ ausgerechnet den grossen Favoriten und Amateur-Schweizermeister Dübendorf zuhause mit 4:3 – für Seewen trafen Dean Schnüriger, Lukas Märchy, Rolf Portmann und Stefan Schön. Ein starkes Lebenszeichen der Mannschaft. Weiterhin solche Auftritte, und die Schwyzer werden bald nicht mehr unten stehen. Sie bilden nach wie vor aber das Schlusslicht der Tabelle, mit 9 Punkten aus 12 Spielen; 6 Zähler hinter dem „rettenden Ufer“. Am heutigen Halloween-Abend treffen die Seebner auswärts auf Bülach. Da können sie zeigen, ob der Sensationssieg nur eine „Eintagesfliege“ war oder ob sie definitiv wieder auf einer Erfolgswelle surfen.

Stark genug für Playoffs
Der Traditionsklub vom Lauerzersee spielt seit drei Jahren in der „MySports-League“ und will sich auch dort halten. Der Ligaerhalt ist das Minimalziel. Denn das Team ist eigentlich genug stark, um sich wie 2017/18 erneut für die Playoffs zu qualifizieren. Letzte Saison scheiterten sie in den Viertelfinals an Sion, dies trotz eines 11:0-Heimsiegs.

Swiss Ice Hockey Day am 4. November
Grossen Wert legt man auf die Nachwuchsförderung. Einige aktuelle Spitzenspieler waren einst Junior bei Seewen, so etwa Stürmer Dario Bürgler (Lugano) und Torhüter Sandro Zurkirchen (Lausanne). Der aktuelle Teamtopskorer Claudio Zurkirchen (7 Tore, 2 Assists) ist dessen Bruder. Auf den 4. November freuen sich die Kids besonders. Dann steigt der „Swiss Ice Hockey Day“. Unter anderem in Seewen dürfen die Junioren dann mit ihren grossen Vorbildern trainieren. Eine ganze Reihe von NL-Profis (beispielsweise Tobias Stephan und Dario Bürgler) wird von 10 bis 15.15 Uhr in der Kunsteisbahn Zingel da sein und den Talenten wertvolle Tipps und Tricks zeigen.

 

 

 

Kommentar erstellen