Drittligist Effretikon hat einen Fitness-Coach

Im verletzungsträchtigen Fussballsport hat Effretikon (ZH) mit Erfolg einen neuen Weg eingeschlagen.

Bild: Der FCE will auch in der Rückrunde tüchtig punkten. Vereinsarchiv

Vor einem halben Jahr egagierte der FC Effretikon einen 47-jährigen Fitness-Coach. Dies als Reaktion auf die vielen Verletzungen im Fanionteam des Zürcher Clubs.

Gezielte Übungen
Eine erste Zwischenbilanz fällt überzeugend aus. Fitness-Coach Rainer Bierbrodt vollbrachte Beachtliches. Die Verletzungen gingen deutlich zurück. Vorbeugung heisst das Zauberwort, genauer: gezielte Kraft-, Stabilisierungs-, Ausdauer- und Beweglichkeitsübungen. Dass Vorbeugung nebst den weitaus angenehmeren Trainingslektionen mit dem Ball auch sein muss, hat die junge Mannschaft mittlerweile kapiert.

Auf Kurs
Die Blauen spielten eine solide Vorrunde. In der Tabelle liegt Effretikon mit 17 Punkten aus den elf Spielen auf  Platz vier (3.Liga Gruppe 4, Fussballverband Region Zürich).  Fünf Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen weist die Vorrundenbilanz aus.  Ausser Reichweite des FCE sind bloss Leader Wallisellen (29 Punkte) und der überraschende Tabellenzweite Niederweningen (25 Punkte). 

Nicht restlos zufrieden
Trainer Flakon Halimi ist mit der bisherigen Punkteausbeute nicht ganz zufrieden: „Alles in allem lief es recht gut, aber ein paar Punkte mehr hätten wir holen müssen.“ Die Konstanz habe gefehlt. In der Tat kam das Team an  gewissen Spieltagen nicht recht in die Gänge, um dann an guten Tagen zu brillieren.
Rückrundenauftakt: am 25. März beim Tallenletzten Glattfelden und am 7. April daheim gegen den Tabellenzweiten Niederweningen. (SL)




Kommentar erstellen