Die Düdinger Bulls kommen nicht in Fahrt

Die Talfahrt des HC Düdingen Bulls (FR) in der MySports League setzt sich fort.

Bild: Bulls-Verteidiger Ludovic Hayoz, einer der besten Fribourger, ist bedient; Vereinsarchiv

Es hat wieder nicht geklappt. Vor eigenem Anhang kassierten die Bulls eine bittere 3:4-Niederlage gegen Thun. Es war die siebte Pleite in Serie.

Playoff-Strich weit weg
Knapp die Hälfte der Regular Season in der MySports League ist vorbei. Die Bulls belegen den elften und vorletzten Platz. Aus den 15 bisherigen Spielen resultierten bloss 12 Punkte. Der Playoff-Strich ist in die Ferne gerückt. Schon 12 Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenachten Thun (Stand 21. November). Ist kaum mehr wettzumachen. Die Fribourger sind ein Playout-Kandidat.

Schwächen im Angriff
Am Kampfgeist und Willen liegt es bestimmt nicht. Das Team von Chefcoach Thomas Zwahlen gibt in jedem Match  alles. Fehlt es an der Qualität, um in der dritthöchsten Schweizer Hockeyliga mitzuhalten?  Stimmt nur bedingt. Spielerisch können die Bulls durchaus mithalten. Schwächen offenbart der Angriff. Es mangelt an Durchschlagskraft und Coolness im Abschluss.

«Die Mannschaft lebt»
Ans Aufgeben denken die Bulls keineswegs. Unmittelbar nach dem 3:4 gegen Thun sagte Captain Michel Zwahlen: «Man hat heute gesehen, dass unsere Mannschaft lebt und nicht resigniert. Wir werden aus dem Tief herausfinden. Die Saison ist noch lange nicht vorbei.»

In Morges und Witrach
Die nächsten beiden Meisterschaftspartien bestreiten die Bulls auswärts. Am 25. November (Sa 20.45 Uhr) spielt man bei Forward Morges, am 28. November (Di 20.15 Uhr) in Witrach bei Wiki-Münsingen. Das nächste Heimspiel in Düdingen findet am 2. Dezember (Sa 17.30 Uhr) statt. Gegner ist Dübendorf. (SL)

Kommentar erstellen