Die bösen Eidgenossen machen Zug unsicher

Angst muss keiner haben, wenn die Bösen vom 23.-25.8.2019 in Zug sein werden.

Bild: zvg

Eigentlich sollte das Schwing- und Älplerfest in Zug wieder etwas kleinerer werden. Aus dem Vorhaben wurde leider nichts, denn der Verband brauchte mehr Tickets und damit für Sponsoren und Anwohner noch einige Ticket blieben musste die Tribüne um rund 4000 Plätze grösser gemacht werden. Nun steht mit 56500 Plätzen, wenn auch nur auf Zeit, die grösste Sportarena der Schweiz in Zug.

Das Festprogramm

Nach dem Fahnenempfang am Freitag 23. August um 13.00 Uhr, startet um 14.00 Uhr der Festumzug. Anschliessend wird die Einteilung des 1. Ganges bekanntgegeben. Ab Freitagabend- bis zum Sonntag, sorgen Nickless und Hecht für tolle Stimmung und zu vorgerückten Zeiten werden verschiedene DJ's für Stimmung sorgen. Heimweh, Francine Jordi, Oesch's die Dritten, ChueLee, Manillo, Lo & Leduc, wie auch die Calimeros und die Stromstoos Örgeler sind weitere Acts deses Anlasses. Aber vergessen wir nicht das Wichtigste, denn es wird ja auch geschwungen. Das Anschwinget ist am Samstag den 24.August um 8.00 Uhr. Der Schlussgang geht am Sonntag um 16.45 Uhr über die Bühne.

Schwingerkönig 2016

Matthias Glarner wurde 2016 in Estavayer-le-Lac vor 52000 Zuschauer Schwingerkönig. Er setzte sich nach einem 16 minütigen Kampf gegen Armon Orlik durch. Es war ein harter und anstrengender Kampf. Beide Schwinger blieben erstmal im Schlussgang liegen bevor diese jubelte bzw. gratulierte.

Favoriten 2019

Armon Orlik, der Schlussgangverlierer von 2016 gilt wie auch Joel Wicki mit seinen 10 Festkranzsiege als heisser Titelanwärter. Samuel Giger, ein Naturtalent welcher kein Aufwand scheut und Lokalmatador Pirmin Reichmuth werden sicher ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben. Aber auch Christian Stucki, Nick Alpiger, Daniel Bösch, Bernhard Kämpf wie auch Sven Schurtenberger traut man den Titel zu. Wer schlussendlich den Stier Kolin gewinnt und Schwingkönig wird, werden die spannenden Wettkämpfe zeigen.

undefined

 

undefined

 

 

Kommentar erstellen