Der Judo Club Kloten zelebriert den sanften Trip

In der Zürcher Flughafenstadt sind rund 120 Vereine beheimatet. Einer der kleinsten ist der Judo Club Kloten.

Bild: Judo Club Kloten, Vereinsarchiv

Kloten bezeichnet sich nicht zu Unrecht als Sport- und Freizeitstadt. Nebst dem bekannten Zentrum Schluefweg  mit der Swiss-Arena, dem Heimstadion des Eishockey-Clubs,  besitzt die 20 000 Einwohner zählende Stadt viele mehrheitlich gut ausgebaute Sportstätten. Davon profitieren auch kleine Vereine mit rund 30 Mitgliedern.

Trainingsstätte Nägelimoos
Einer dieser kleinen Sportvereine ist der Judo Club Kloten. Seine Trainingsstätte ist die Turnhalle Nägelimoos. Immer montags wird hier trainiert. Zuerst sind um 19 Uhr die Nachwuchsjudokas an der Reihe.  Ab 20.30 Uhr trainieren die Erwachsenen Fallübungen, Stand- und Bodentechniken der japanischen Kampfsportart.
Haupttrainer des Vereins sind Santiago de la Vega und René Longoni.

Leidenschaft und Begeisterung
Das Palmarès des Vereins ist nicht grossartig. Mit nationalen oder gar internationalen Erfolgen kann der Judo Club nicht aufwarten. Aber er übt  seinen Sport – Judo heisst wörtlich übersetzt „sanfter, flexibler Weg“  – mit Leidenschaft und Begeisterung aus. Erfolgreichstes Nachwuchstalent des Vereins war 2017 Svea Krackov. Die Zwölfjährige wurde Dritte am Schülterturnier Weinfelden und Dritte bei der Ostschweizer Einzelmeisterschaft.

Fünfköpfiges Team
Den Verein leitet Jeffrey Ritzmann als Präsident. Ritzmanns zweites sportliches Hobby ist Baseball. Er spielt bei den Embrach Mustangs in der NLB.  Viezpräsidentin des Judo Clubs Kloten ist Jenny Wieland. Dominic Erzinger zeichnet für die Finanzen zuständig, Marc Raschle fürs Aktuariat. Santiago de la Vega komplettiert den Vorstand als Materialchef. (SL)

 

 

Kommentar erstellen