Der 18. Nationalpark-Marathon wird eine spannende Sache

Der Engadiner Bike-Marathon rund um den Nationalpark verspricht Abenteuer pur. Am 31. August wird er zum 18. Mal durchgeführt.

Bild: Bike-Marathon in toller Landschaft; Archiv

Am 31. August ist es wieder soweit, dass grösste Bike Marathonrennen geht zum 18. Mal über die Bühne. Rundzweitwusend Bikerinnen und Biker werden in die Pedale tretten.

137 oder 103 Kilometer?
Wie immer haben die erwachsenen Teilnehmer des zweirädrigen Engadiners die Qual der Streckenwahl. Auf 137 Kilometer und 4026 Höhenmeter bringt es «Valader», die längste Rennstrecke. Nebst ambitionierten Hobby-Bikern steht diesmal die nationale Elite am Start. Denn die Schweizermeistertitel in der Marathon-Kategorie winken. 103 Kilometer misst die zweitlängste Strecke «Jauer» mit Start in Fuldera. Von hier bis Sucol stehen happige 2900 Höhenmeter an.

«Putèr» oder «Livignasco»?
Startort der zweitkürzesten Strecke «Livignasco» ist Livigno. Bis zum Ziel in Scuol sind 66 Kilometer und rund 1900 Meter zu bewältigen. Die beliebteste und kürzeste Strecke «Puter» beginnt in S-chanf. «Putèr» weist fahrtechnisch keine besonderen Schwierigkeiten auf. 47 Kilometer und gut 1000 Höhenmeter sind bis Scuol zu meistern. Ist nicht zu unterschätzen, aber mit gelegentlichen vorgängigen Trainings auf dem Bike durchaus machbar.

Infos, Programm und Ausschreibung: www.bike-marathon.com

undefined

Kommentar erstellen