Brugger Abendrennen vor der 52. Saison

Der Radfahrerbund Brugg (AG) punktet mit den jährlichen Brugger Abendrennen bei grossen und kleinen Velofans.

Bild: Brugger Abendrenn-Szene 2017. Vereinsarchiv

Immer vom Mai bis August richtet der Radfahrerbund  Brugg seine bekannten Abendrennen aus. Rennstrecke ist stets der 960 Meter lange Rundkurs im Geissenschachen. Je nach Kategorie und Witterung werden jeweils 5 bis 75 Runden bestritten.

52. Saison mit 11 Renntagen
Die bevorstehende 52. Abendrennsaison umfasst elf Mittwoch-Renntage. Saisonstart ist am 16. Mai, Saisonausklang mit Finalrennen am 15. August. Eröffnet werden die Rennen jeweils um 18 Uhr von den Schülerkategorien C. Um 18.30 Uhr folgt die Kategorie B (Anfänger, Junioren, Damen, Handicap). Die Hauptkategorie A (Elite, Amateur, Master) startet um 19.10 Uhr. Auch nichtlizenzierte Fahrer sind im Geissenschachen startberechtigt

Blick ins goldene Buch
Der RB Brugg besitzt ein goldenes Buch mit allerlei Bestleistungen, die an den Abendrennen erzielt wurden. Doppelt aufgeführt ist Fabian Lienhard vom VC Steinmaur. Im Juni 2016 gewann er mit 48,539 Stundenkilometern im Schnitt das bisher schnellste Brugger Abendrennen. Im Juli 2016 gelang Lienhard im Zeitfahren über 1000 Meter die Rekordmarke von 1:08.6.

Roland Salm und Co.
Ex-Profi Roland Salm vom RB Brugg und der unverwüstliche Christian Eminger führen mit je 34 Siegen die Bestliste der Brugger Abendrennen an. Zwei altbekannte Namen stehen für die meisten Siege in der gleichen Abendrennsaison: Victor Schraner (Sulz) gewann im Jahr 1978 sieben Rennen, Max Hürzeler (VC Gippingen) war 1973 ebenfalls sieben Mal erfolgreich. (SL)

Rennprogramm, Reglemente und weitere Infos: www.rbbrugg.ch

Kommentar erstellen