33. Glarner Stadtlauf: Das Lauferlebnis zählt mehr als der Rang

Der Hauptort des Kantons Glarus wird am 28. Oktober (Samstag) zu einer Lauffest-Stadt.

Bild: Stadtlauf-Impression 2016; Archiv

Letztes Jahr schnürten mehr als 1500 Kinder und Erwachsene in Glarus die Laufschuhe. Keine schlechte Teilnehmerzahl. Ein bisschen höher dürfte sie aber sein. Die Infrastruktur des Laufs könnte rund 2000 Teilnehmende verkraften. Gut täten dem Lauf mehr Angehörige von Vereinen, Firmen und Gruppierungen sowie mehr einheimische und auswärtige erwachsene Einzelläufer.

12 Starts zwischen 11 und 13.30 Uhr
Den 33. Lauf vom 28. Oktober eröffnen um 11 Uhr die jüngsten Schulklassen. Mit Start und Ziel beim Restaurant City legen sie eine kleine Stadtrunde à 840 Meter zurück. Zweieinhalb Stunden später, um 13.30 Uhr, wird beim City-Restaurant das 12. und letzte Teilnehmerfeld auf die grössere Stadtrunde geschickt. Diese misst 1,57 Kilometer. Je nach Kategorie wird sie drei-, vier- oder fünfmal bewältigt.

Mit Glarner Sujet
Alle Teilnehmenden erhalten ein kleines Geschenk mit Glarner Sujet. Auch Spezialpreise und Naturalgaben winken. Lauflustige können sich am einfachsten online anmelden (www. glarner-stadtlauf.ch). Die Startnummer kann man am Lauftag im Rathaus Glarus ab 9.30 Uhr abholen. Selbstverständlich sind auch Nachmeldungen am Lauftag möglich. Dies bis eine Stunde vor dem jeweiligen Kategorienstart und gegen eine Zuschlag von 3 Franken für Schüler und 5 Franken für alle anderen.

Alemanni und Rüttimann
Der Glarner Stadtlauf ist ein typsicher Plausch- und Breitensportanlass. Im Vordergrund stehen das Lauferlebnis und das Mitmachen. Ein kurzer Blick auf die Schnellsten im Vorjahr sei aber gestattet. Schnellste Dame war Lara Alemanni aus Urdorf. Die junge Züricherin benötigte für die 4,72 Kilometer 15 Minuten und 39 Sekunden. Eric Rüttimann aus Untereggen war der stärkste Läufer. Der St. Galler überquerte das Ziel nach 7,86 Kilometern in 22 Minuten und 51 Sekunden. (SL)

Kommentar erstellen